Datingportale Berlin

Im „Premium Pack XXL“ gibt es 3500 Coins für 499,99 Euro.

Viele Anbieter weisen zwar auf die Moderatoren hin, verstecken den Hinweis aber in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen: „Bei x2handelt es sich um einen moderierten Dienst.

Die meisten Dating-, Flirt- und Partnervermittlungen arbeiten ohne Fakes - und haben schon zu manchem Liebesglück verholfen.Einige hätten ihm übertrieben geschmeichelt, so gut wie immer hätten sie Fragen gestellt und ihn zu weiteren Nachrichten animiert. Single party hanau Nach zwei Tagen wurde er misstrauisch, recherchierte - und weiß heute: Seine Bekanntschaften waren gefaked, er hat mit sogenannten Moderatoren gechattet.Die Moderation dient dazu, die Aktivitäten über das Portal und damit die Umsätze des Betreibers zu erhöhen“, heißt es.Und weiter: „Es ist davon auszugehen, dass es sich bei sämtlichen weiblichen Profilen um fiktive Profile handelt, die von Moderatoren betrieben werden.“ Andere Anbieter haben ähnliche Klauseln.

Datingportale Berlin

Ihn habe überrascht, dass die Antworten - auch nachts - meist innerhalb weniger Minuten kamen, schreibt er der Deutschen Presse-Agentur per E-Mail.Außerdem habe ihn die Vielzahl an Frauen verwundert, die ihn anschrieben.x2hingegen verspricht auf der Webseite „hohe Erfolgschancen“.Auf der Homepage lächelt sich ein Pärchen verträumt an, daneben steht: „Wir haben uns bei x2love kennengelernt und sind überglücklich.“ Der Betreiber von x2ist die Triamediaworx Unternehmensgesellschaft.Was also können die Nutzer von diesen Plattformen erwarten?

Lustflirter wirbt mit heißen Flirts und „Singles aus deiner Nähe“, Love-passions nur mit Spaß.Die Währung sind sogenannte Coins; bei x2etwa gibt es 85 Coins im „Schnupper-Packet“ für 14,99 Euro.Das Senden einer Nachricht kostet fünf Coins - in diesem Fall also knapp 90 Cent.Ihnen allen gemeinsam ist aber, dass sie mit vielen und mitunter sensiblen personenbezogenen Daten umgehen.Aus diesem Grund hat sich das Bay LDA mit anderen Aufsichtsbehörden (Berlin, Hamburg, Baden-Württemberg) dazu entschlossen, das Geschäftsmodell der jeweiligen Dating-Portale und deren Umgang mit den personenbezogenen Daten der Nutzer im Detail kennenzulernen und schließlich zu beurteilen, ob dieser im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Vorschriften steht.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *